top of page

Die Wim-Hof-Methode oder Wie ich zum Eisbaden kam

Aktualisiert: 13. Feb.




Eisbaden oder die Wim-Hof-Methode hat sich zu einem regelrechten Trend entwickelt. Der niederländische Extremsportler Wim Hof, auch bekannt als „The Ice Man“, entwickelte seine Methode ursprünglich, um seine Lebensenergie und natürliche Widerstandskraft zu stärken. Um seine kraftvolle Methode bekannt zu machen, stellte er über 20 Guinness-Weltrekorde im Extremsport und in extremer Kälte auf. So bestieg er 2009 den Kilimandscharo nur mit leichten Schuhen und einer kurzen Hose bekleidet.


"Over time, our relationship with the world we live in has changed. Our lifestyles have disconnected us from the natural environment. Because of this disconnection, our age-old survival mechanisms are no longer triggered and we’ve lost touch with our inner power." - Wim Hof

Der Erfolg seiner Methode spricht für sich. Inzwischen treffen sich immer mehr Gruppen zum Eisbaden, es gibt sogar spezielle Eisfässer für den Sommer. Und wenn man auf Instagram in den entsprechenden Algorhythmen landet, sieht man, dass in vielen Gärten Fässer und Regentonnen umfunktioniert werden.


Wie ich zum Eisbaden kam


Vor über einem Jahr habe ich eine liebe Kollegin auf einem 3-Tages-Seminar kennengelernt. Andi hat mich an diesem Wochenende wirklich nachhaltig beeindruckt. Nicht nur, dass sie morgens zu fast noch Schlafenszeit joggen war. Sie ist nach ihrer Laufrunde auch noch in den eiskalten Edersee gesprungen: Zum Eisbaden


Zugegeben: Vom Eisbaden und der Wim-Hof-Atmung hatte ich schon öfter gehört. Gerade die Wim-Hof-Atmung ist ein tolles Werkzeug, um den Körper beim Säure-Basen-Haushalt zu unterstützen. Durch die schnelle und intensive Atmung wird dem Kreislauf kurzfristig mehr Sauerstoff zugeführt als Kohlendioxid abgeatmet wird. Dadurch steigt der pH-Wert des Blutes leicht an, es entsteht ein basisches Milieu im Blut und die Übersäuerung des Körpers wird reduziert.


Aber zwischen dem „Wissen, dass es gut ist“ und der Umsetzung liegen bekanntlich ja Welten.


Aber sie hat mich an diesem Wochenende mit ihrer Begeisterung wirklich neugierig gemacht. Andi erzählte auch von ihrer Wim-Hof-Reise auf den Brocken und zeigte Bilder von sich im Bikini und mit Schneeschuhen. Nach dem Seminarwochenende blieben wir in Kontakt und so kam eins zum anderen: Das Versprechen, beim nächsten Seminar Anfang Mai mit ihr zum Eisbaden an den Edersee zu fahren. Sie versprach sogar, einen Ersatzbadeanzug einzupacken, falls ich kalte Füße bekommen sollte.


Es gab kein Zurück


Aber wer mich ein wenig kennt, der weiß: Es gab kein Zurück mehr! Und das, obwohl ich bekennende Warmduscherin bin und für mich nur das Meer in der Karibik die optimale Wassertemperatur hat.


Und so liefen wir am ersten Tag unseres Seminars gemeinsam zum Edersee. Es war ein wunderschöner, sonniger, aber ziemlich kalter Morgen. Nach einer kurzen Einweisung war es dann so weit.

Ich muss zugeben, dass mich das Hineinwaten in den sehr, sehr kalten Edersee wirklich viel Überwindung gekostet hat. Aber sobald wir einen sicheren Stand hatten, fassten wir uns an den Händen und atmeten einige Male tief ein und aus. Beim Ausatmen gingen wir in die Knie, bis wir bequem in der Hocke saßen. Nach kurzer Zeit konnte ich meine Atmung so weit stabilisieren, dass ich die Augen öffnete, und Andi, die mich immer noch an den Händen hielt, strahlte mich an und rief: "Das machst du so gut! Du hast dich unglaublich schnell beruhigt!


Das Gefühl, das sich beim Eisbaden einstellt, ist einfach fantastisch: Diese unglaubliche Ruhe, dieses "In sich ankommen" und die Wärme, die sich im Inneren zentriert - das ist eine wunderbare Erfahrung.

Dieses Wochenende vor über einem Jahr war der Beginn von etwas Neuem und Bereicherndem in meinem Leben, das gar nicht so spektakulär ist, aber einfach wunderbar guttut.


Nach einem Eisbad fühlt sich der Körper nicht nur fantastisch an, es hat auch viele viele gesundheitliche Vorteile:


  • Es trainiert das Herz-Kreislauf-System und hilft, den Blutdruck und den Ruhepuls zu senken.

  • hilft sehr effektiv beim Stressabbau

  • stärkt das Immunsystem

  • setzt unglaublich viel Dopamin, unser Glückshormon, frei und hebt damit die Stimmung

  • kurbelt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an

  • hilft den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren

  • wirkt stark entzündungshemmend

  • verhilft zu einem besseren und tieferen Schlaf

 


Vielleicht möchtest du es selbst einmal ausprobieren: Fahr zum nächsten See oder schnapp dir einfach eine Regentonne. 😊


Wenn du allerdings unter Herz- und Kreislaufproblemen oder Bluthochdruck leidest, solltest du das Eisbaden nicht ohne Rücksprache mit deinem Arzt machen. Und wie immer gilt auch hier: Höre auf die Signale deines Körpers!

 

Hast du Eisbaden schon mal ausprobiert? Lass mir gern einen Kommentar über deine Erfahrungen da!




40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page